Mehr als ein Viertel des gesamten Endenergieverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland entfällt auf die privaten Haushalte resp. das Wohnen. Die meisten Wohnungen wiederum finden sich in den Altbaubeständen der Städte und Gemeinden. Das heißt: hier – in den Bestandsquartieren – steckt ein enormes Potenzial für jeden, Energie und damit auch Geld zu sparen. Dies geschieht, indem Energie effizienter verwendet und im zunehmenden Maße auch im Quartier selbst erzeugt wird.

Die Bedeutung von Quartieren für den Klimaschutz und die dortige Steigerung der Energieeffizienz wird auch vom Land Thüringen unterstrichen. So werden beispielsweise im aktuellen Entwurf der Integrierten Energie- und Klimaschutzstrategie verschiedene Maßnahmen benannt, die genau dieses Thema behandeln. Angespornt durch diese und andere aktuelle Entwicklungen gibt es enorme Potenziale, eine nachhaltige Quartiersentwicklung in Thüringen in die Breite zu bringen.

Mit der Projektinitiative „PIQ – Projekte im Quartier“ unterstützen wir Städte und Gemeinden bei der Entwicklung ihrer Quartiere. Dazu begleiten wir Sie von der Beantragung der kumulierbaren Zuschüsse in Höhe von bis zu 85 %, über die Erstellung der Konzeption und Beteiligung der Akteure bis hin zum Umsetzungsmanagement.

Dabei ist das erklärte Ziel von „PIQ – Projekte im Quartier“ die Umsetzung von Maßnahmen. Es sollen keine Quartierskonzepte entstehen, die in den Schubläden landen. Vielmehr geht es um die Beschleunigung und spürbare Verbesserungen bei Klimaschutz, Energieeinsparung, dezentraler Versorgung, Wohnqualität und Teilhabe. Und um Regionale Wertschöpfung bei der Umsetzung der Energiewende!

Daher wird bereits prozessbegleitend geprüft, ob die Einleitung von Umsetzungsschritten auch schon während der Konzeptphase möglich ist. In jedem Fall sollen bereits in der Konzeptphase schon weitere Fördermittelbeantragungen zur Umsetzung initiiert werden, um ein Abreißen des Prozesses bestmöglich zu vermeiden.