Wohngebiet Borntal


Ausgangssituation

Das Wohngebiet Borntal ist ein Plattenbaugebiet der 1950er/60er Jahre, das vorrangig dem Wohnen mit ergänzenden Nahversorgungs- und Gemeindebedarfsfunktionen dient. Auf die Häufung von Leerständen in den 1990er Jahren wurde ab 2001 mit dem Rückbau von vier Wohngebäuden reagiert. Die übrigen Wohngebäude wurden bereits saniert (Dächer, Fassaden) und von Ofenheizung auf Fernwärme umgestellt. 


Ziele

Langfristig soll sich das Borntal als zentrumsnahes Wohngebiet nachhaltig etablieren. Als Grundlage ist ein Quartierskonzept: Städtebau und Energie notwendig. 


Impuls / Effekt der EnergieWerkStadt

Im Jahr 2013 schloss sich im Wohngebiet Borntal eine lokale Allianz von Akteuren vor Ort zusammen, um über die Potenziale und den Handlungsbedarf im Rahmen des energetischen Stadtteilumbaus im Wohngebiet zu diskutieren und entsprechende Projekte zu initiieren. Im Verlauf der Bearbeitung wurden verschiedene Aktivitäten durchgeführt, u.a. eine Anlaufberatung mit der Stadtverwaltung, vorbereitende Einzelgespräche in Form von leitfadengestützten Interviews mit allen potentiellen Akteuren und deren Auswertung, eine Bestands- und Potenzialanalyse (Energie/ Städtebau) sowie zwei Workshops I und II. 


Ergebnisse

Für das Wohngebiet Borntal wurde der Bedarf einer quartiersübergreifenden Betrachtung herausgestellt: Die Erarbeitung eines Konzeptes zur „energetischen und städtebaulichen Quartierssanierung“ ist geplant. Die Akteure haben sich im II. Workshop für die Fortführung der Work-shopreihe ausgesprochen. In einem Aktionsplan wurden die nächsten Schritte festgehalten. Es ist weiterhin vorgesehen, alternative Konzepte zur Fernwärmeversorgung im Wohngebiet bzw. in Teilbereichen auszuloten (z.B. „Kalte Fernwärme“, Erhöhung Anteil erneuerbarer Energien).

Eckdaten

Einwohner:
20.355 (Gesamtstadt 2010)
18.181 (Prognose 2030)
Wohneinheiten:1.488 (2010)
Leerstand: 5,7% (2010)
[alle Angaben aus ISEK 2020]

Betrachtungsebene 
Quartier

Bearbeitungszeitraum 
seit 2012

Akteure
Stadt Sondershausen;
Wohnungsunternehmen:
Genossenschaft „Fortschritt“
Wippertal WBG
WG „Glückauf“;
Energieversorger:
Stadtwerke Sondershausen
TAZ "Helbe-Wipper";
Private

EWS-Team
FH-Nordhausen
Henning-Jacob
JENA-GEOS®
quaas-stadtplaner